Autor Benedikt Schwan referiert in Urania zum Tabuthema „Männliche Unfruchtbarkeit“

Benedikt Schwan © Nat Urazmetova

Jedes 6. Paar hat Probleme, ohne ärztliche Hilfe schwanger zu werden – in über 50% der Fälle liegt die Ursache auch beim Mann. Doch keiner spricht darüber. „Es gibt keine wirkliche gesellschaftliche Debatte zur Zeugungsfähigkeit unter Männer. Als vor kurzem eine Metastudie herauskam, die genau das belegt hat, war sie kurz in den Medien, ist dann aber wieder aus dem Blickfeld verschwunden. Es gibt auch viel zu wenig Forschung zum Thema. Erklären kann ich mir das eigentlich nicht, denn es gibt durchaus die Gefahr, dass die Menschheit aufgrund der Lage große Probleme bekommt.“

Der Journalist Benedikt Schwan ist 41, als er feststellt, dass er unfruchtbar ist. Mit unge-wöhnlich großer Offenheit schildert er in seinem Buch „Ohnekind. Männlich, Kinderwunsch, steril“ (erschienen am 24. August 2020 im Heyne-Verlag) was der unerfüllte Kinderwunsch für ihn, seine Männlichkeit und seine Beziehung bedeutet. Die Auseinandersetzung mit der Diagnose Unfruchtbarkeit bringt Schwan an seine emotionalen Grenzen. Doch er begreift: Sie betrifft nicht ihn allein.

Dass immer mehr Menschen sich ein Kind wünschen, aber keines bekommen können, ist auch ein gesellschaftliches Problem. Schwan begibt sich auf eine lange, abenteuerliche Reise, um herauszufinden, ob er vielleicht doch noch Vater werden kann. Er trifft unter anderem einen israelischen Wissenschaftler, der die Gründe der Unfruchtbarkeitsepidemie untersucht, den kinderreichsten Vater Nordamerikas und einen jungen Mann in Japan, der seine traditionelle männliche Rolle ganz aufgegeben hat.

Schwans Bericht ist berührend und zugleich ein Aufruf, das Thema männliche Unfruchtbarkeit endlich aus der Tabuzone zu holen. Am Dienstag, den 29.09.20 um 17:30 Uhr wird Benedikt Schwan sein Buch „Ohnekind“ in der Urania vorstellen und anschließend ins Gespräch mit dem Publikum gehen.

Benedikt Schwan, Jahrgang 1975, schreibt als Journalist seit über 20 Jahren über Technologie, Wissenschaft, Forschung und Medien. Seine Texte sind u.a. in Zeit Online, Focus, Die Welt, Spiegel Online, heise online, Technology Review, c’t und der Süddeutschen Zeitung erschienen, seine Radiobeiträge im Hörfunk der ARD, bei Deutschlandradio Kultur und anderen Sendern. Mehr Informationen unter www.ohnekind.de

Die Veranstaltung findet in Zusammenarbeit mit dem Heyne-Verlag statt.

  • Wann: Dienstag, 29.09.2020, 17:30 Uhr
  • Wo: Urania Berlin, An der Urania 17 10787 Berlin

Bildnachweis: © Nat Urazmetova

Wenn Sie einen Rechtschreibfehler gefunden haben, benachrichtigen Sie uns bitte, indem Sie den Text auswählen und drücken Sie dannStrg + Eingabetaste.

Dieser Inhalt ist nur für registrierte Nutzer sichtbar. Wenn Sie sich bereits registriert haben, melden Sie sich bitte an. Neue Nutzer können sich weiter unten registrieren.

Anmelden