60.000 Euro Schaden: Vandalismus an Aussichtsplattform Wolkenhain und im Kienbergpark

Wolkenhain Gärten der Welt Berlin Marzahn ©Oliver Numrich
Wolkenhain Gärten der Welt Berlin Marzahn ©Oliver Numrich

Nachdem bereits vor wenigen Wochen die Fassade des Wolkenhains im Kienbergpark beschädigt wurde, haben Unbekannte in der Nacht zu Donnerstag erneut erhebliche Verschmutzungen an Aufzugsschacht und Treppengeländer verursacht. Die Grün Berlin GmbH, die den Kienbergpark bewirtschaftet, steht für eine rasche Aufklärung im Austausch mit der Polizei und den Ordnungsbehörden.

Die Schmierereien befinden sich auf einer Fläche von 180 m² und können nur durch Einsatz von technischen Geräten und Maschinen beseitigt werden. Eine geplante Sperrung der beliebten Aussichtsplattform aufgrund von Reinigungsmaßnahmen wird zeitnah bekannt gegeben. Die Kosten zur Instandsetzung belaufen sich voraussichtlich auf mehrere Tausend Euro. Die zusätzlichen Aufwände für Reparaturarbeiten und Beseitigung von Vandalismusschäden müssen durch öffentliche Gelder zusätzlich finanziert werden.

Gesamtschäden 2020
Die Schäden durch Vandalismus und Verwüstung belaufen sich im 60 Hektar großen Kienbergpark in diesem Jahr bereits auf über 60.000 Euro. Der im Rahmen der IGA 2017 fertiggestellte Kienbergpark ist eine durch öffentliche Gelder finanzierte Parkanlage. Er hat durch seine vielfältigen und naturnahen Nutzungsangebote, Umweltbildungseinrichtungen und wertvollen Naturflächen für Anrainer und Ausflügler eine große Erholungsfunktion und Attraktivität.

Wolkenhain
Der Wolkenhain befindet sich auf dem Areal des Kienbergparks und ist einer schwebenden Wolke nachempfunden, die begehbar ist. Von hier aus ergibt sich ein fantastischer Blick aus 140 Metern Höhe sowohl auf die Berliner Mitte als auch in die brandenburgische Kulturlandschaft hinein. Im Sockel des Bauwerks befindet sich ein Gebäude mit Gastronomie. Die spektakuläre Konstruktion besteht aus ca. 170 Stahlknoten, die die Verstrebung der Wolke zusammenhält. Die aus einer transluzenten Membran bestehende Wolke ruht in ca. 25 Metern Höhe auf schlanken Stahlstützen, die unregelmäßig, wie die Stämme in einem Baumhain, angeordnet sind.

Wolkenhain Gärten der Welt Berlin Marzahn ©Oliver Numrich
Wolkenhain Gärten der Welt Berlin Marzahn ©Oliver Numrich

Wenn Sie einen Rechtschreibfehler gefunden haben, benachrichtigen Sie uns bitte, indem Sie den Text auswählen und drücken Sie dannStrg + Eingabetaste.

Dieser Inhalt ist nur für registrierte Nutzer sichtbar. Wenn Sie sich bereits registriert haben, melden Sie sich bitte an. Neue Nutzer können sich weiter unten registrieren.

Anmelden