Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin spielt Beethoven und Strauss in den Gärten der Welt

Das Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin (RSB) eröffnet seine diesjährige Konzert-Saison mit einem Open-Air-Konzert in den „Gärten der Welt“ am Samstag, den 29. August. Unter Einhaltung der Hygieneauflagen und Abstandsregeln können Besucher ab 19:30 Uhr wieder ein Klassik-Highlight auf der Bühne der Arena genießen. Unter der Leitung des Chefdirigenten Vladimir Jurowski werden Werke von Richard Strauss und Ludwig van Beethoven gespielt, dessen Geburtstag sich 2020 zum 250. Mal jährt. Tickets sind ab sofort unter gruen-berlin.ticketfritz.de erhältlich.

„Die Begegnung mit dem Publikum liegt unseren Musiker sehr am Herzen. Deswegen freuen wir uns, endlich wieder auf unsere Konzertbesucher zu treffen – und das an einem Ort, der für kulturelle Vielfalt steht und somit unsere bunten und facettenreichen Programme widerspiegelt“, sagt Clara Marrero, Orchesterdirektorin des RSB. Das Open-Air-Konzert in den wundervollen Gärten der Welt ist der Startschuss für eine außergewöhnliche Konzertsaison, auf die wir zuversichtlich und voller Vorfreude blicken.“

Die „Metamorphosen“ für 23 Solostreicher von Richard Strauss entstanden kurz vor Ende des Zweiten Weltkriegs und spiegeln die damalige Krisenzeit wider. Im Mittelpunkt des Konzerts steht Jubiliar Ludwig van Beethoven. Erez Ofer, 1. Konzertmeister des RSB, wird die Violinromanzen  Nr. 1 G-Dur und Nr. 2 F-Dur erklingen lassen, gefolgt vom Finale mit Beethovens Erste Sinfonie C-Dur.

Eintrittspreise
10,00 € pro Person
Tickets sind online und an den Kassen in den „Gärten der Welt“ erhältlich.

Eingang „Arena“ in den Gärten der Welt

Eingang Nord/Eisenacher Straße: S7 Bhf. Marzahn / Bus 195, U5 Bhf. Hellersdorf / Bus 195
Wir bitten zu beachten, die Seilbahn fährt nur bis 19:00 Uhr.

Bildnachweis: ©Grün Berlin GmbH

Dieser Inhalt ist nur für registrierte Nutzer sichtbar. Wenn Sie sich bereits registriert haben, melden Sie sich bitte an. Neue Nutzer können sich weiter unten registrieren.

Anmelden