Schiffbauerdamm in Mitte: Fünf Gastronomen gestalten größte Spreeuferpromenade Berlins

Schiffbauerdamm_Berlin_eV_Michael Pankow_Sam Lewin_Joern Brinkmann_Marc Niederhuebner Fabian Granow © Florian Kottlewski

Der Schiffbauerdamm in Mitte ist ein ganz besonderer Ort: eine lebendige Uferstraße mit Geschichte und ein schöner Standort am Wasser, der die verschiedensten Lokale miteinander verbindet. Um diesen besonderen Kiez mit der Spreeuferpromenade am Schiffbauerdamm wieder im alten Glanz erstrahlen zu lassen, haben fünf Gastronomen den Zusammenschluss Die Fünf vom Schiffbauerdamm gegründet.

Allein die Gastronomie, welche die fünf vertreten, steht für die Vielfalt und das internationale Flair, das hier seit jeher zum Flanieren mit besonderen Aussichten einlädt: das klassische italienische Restaurant Vaporetto, die kölsche Institution Ständige Vertretung, die Hauptstadtkneipe Berliner Republik, das irische Original Murphy‘s Irish Pub, das Brechts Steakhaus für Fleischliebhaber, die lauschige Piano Bar Vincent, die charmante Weinbar Bar á Vinund der traditionsreiche Franzose Ganymed Brasserie bereiten Berliner*innen und nationalen sowie internationalen Gästen auf unterschiedlichste Weise eine gute Zeit: mit Austern, Steak und Halve Hahn, mit Kölsch, Wein und Guinness, mit Livemusik und Kerzenschein.

Berlins längste Sommerterrasse direkt am Ufer

Gestartet sind Die Fünf vom Schiffbauerdamm mit einem Superlativ: Dank Eigenfinanzierung – noch vor der Coronakrise – haben die Lokale gemeinsam mit dem Wasserstraßen- und Schifffahrtsamt das Ufer mit einem Geländer und einer durchgehenden Befestigung versehen und so Berlins längste und größte Sommerterrasse gestaltet, die von allen fünf Mitgliedern bewirtschaftet wird. Das einheitliche Bild kommt der Gesamtoptik des Schiffbauerdamms zugute. Michael Pankow sagt: „Wir Gastronomen fühlen uns wohl in diesem Kiez und möchten gemeinsam allen Gästen unvergessene, kulinarische Momente bereiten. Die neugestaltete und nun eröffnete Spreeuferpromenade ist ein Highlight für die Stadt. Es ist die längste und schönste Spreeterrasse in Mitte, dem Herzen Berlins.“

Ob eingeschränkte Reisefreiheiten oder nicht: Hier ist auf Berlins längster Uferterrasse an der Spree und in den stilvollen, gemütlichen Lokalen, Bars und Kneipen ab sofort immer eine kleine kulinarische Reise durch das vielseitige Europa möglich – und das mit dem verordneten Abstand, um sicher und gesund wieder in die jeweilige Heimat zu gelangen.

Kiez zwischen Tränenpalast und Berliner Ensemble

Der kleine Kiez rund um den Schiffbauerdamm liegt mitten in Mitte, gilt als sicher und ist gut angebunden. Neben Bus, Tram, der S- und U-Bahn Friedrichstraße kann man sogar mit dem Schiff anlegen, um sich am Schiffbauerdamm eine Auszeit zu gönnen.

Seit den goldenen 1920er-Jahren ist das Viertel bekannt für seine unzähligen Angebote – es verbindet Kunst, Kultur und Gastronomie. Das berühmte „Berliner Ensemble“ liegt in direkter Nachbarschaft, die Friedrichstraße und auch der Tränenpalast, die Museumsinsel und das Regierungsviertel befinden sich in Laufnähe. Die Fünf vom Schiffbauerdamm werden in Zukunft weitere Attraktionen und Events beisteuern, um die legendären Zeiten im Kiez fortzuführen: Vom Flanierfestival bis zum Kunstmarkt, durch den Zusammenschluss wird vieles möglich.

Zum Zusammenschluss Die Fünf vom Schiffbauerdamm gehören die Familie Niederhuebner (Vaporetto), Jörn Brinkmann und Jan Bubinger (Ständige Vertretung), René Gamper mit Geschäftsführer Fabian Granow (Berliner Republik), Sam Lewin mit Betriebsleiter Till Haffner (Murphy‘s Irish Pub) und Michael Pankow (Ganymed, Brechts, Vincent und Bar á Vin).

Bildnachweis: © Florian Kottlewski

Wenn Sie einen Rechtschreibfehler gefunden haben, benachrichtigen Sie uns bitte, indem Sie den Text auswählen und drücken Sie dannStrg + Eingabetaste.

Dieser Inhalt ist nur für registrierte Nutzer sichtbar. Wenn Sie sich bereits registriert haben, melden Sie sich bitte an. Neue Nutzer können sich weiter unten registrieren.

Anmelden