Aufräumaktion: Initiativen und Neukölln Arcaden säubern Kanalufer und installieren Brutkästen und Futterstellen

Gemeinsam mit den Neuköllner Kiezhausmeistern der Initiative „Schön wie wir“ des Bezirksamts, mit dem Verein wirBERLIN, dem Netzwerk „Alles im Fluss“ und dem Neuköllner Bezirksbürgermeister Martin Hikel haben die Neukölln Arcaden am 9. Dezember eine spontane Aufräumaktion durchgeführt, um die kürzlich zurückgeschnittenen Gebüsche am Ufer des Landwehrkanals von Müll und Unrat zu befreien. Außerdem wurden Nistkästen und Futterstellen für einheimische Vögel angebracht.

„Nachhaltigkeit und Müllvermeidung liegen uns sehr am Herzen. Aufgrund der aktuellen Situation konnten wir unsere jährlich wiederkehrende Aktion ,N³ ‒ Nachhaltige Nachbarschaft Neukölln‘ in diesem Jahr leider nicht durchführen und freuen uns sehr, den Kiez auch mit spontanen Aktionen weiterhin zu unterstützen“, sagt Daria Grodecki, Centermanagerin der Neukölln Arcaden.

Im Zuge der Verkehrssicherheitskontrollen der Senatsverwaltung für Umwelt, Verkehr und Klimaschutz an den Bäumen entlang des Neuköllner Schifffahrtskanals wurden Bereiche identifiziert, in denen zur Wiederherstellung der Verkehrssicherheit Rückschnitte an Hecken und Sträuchern auf den Flächen der Senatsverwaltung erforderlich waren.

Hinzu kamen Abschnitte, in denen abgestorbene Hecken und Sträucher festgestellt wurden. Dabei kamen nicht nur arglos weggeworfene Verpackungen, Kippen und anderer Unrat zum Vorschein, auch wichtige Rückzugsmöglichkeiten für hier überwinternde Vogelarten gingen verloren.  Als schnelle Lösung des Problems werden nun Nistkästen und Futterstellen installiert, die danach von Paten aus der Nachbarschaft regelmäßig mit Futter bestückt werden sollen.

„Unser Netzwerk ,Alles im Fluss‘ bemüht sich seit 2017 mit vielen Aktionen um mehr Sauberkeit rund um die Berliner Gewässer. Es freut uns sehr, hier in Neukölln gemeinsam mit anderen Engagierten der schwindenden Vielfalt der Berliner Tierwelt auch am Wasser etwas entgegensetzen zu können“, sagt Beate Ernst, Initiatorin von „Alles im Fluss“.

Über die Neukölln Arcaden

Zunächst als Forum Neukölln etabliert und 2003 als Neukölln Arcaden wiedereröffnet, ist das Shoppingcenter an der Karl-Marx-Straße heute der zentrale Nahversorger in Neukölln. Ob Mode, Kosmetik, Elektronik oder Lebensmittel – in den rund 50 Shops der Neukölln Arcaden finden Anwohner und Besucher alles, was sie im Alltag brauchen.

Darüber hinaus bieten die Arcaden mit dem beliebten Kunst- und Kulturdachgarten Klunkerkranich, der Stadtbibliothek Neukölln und dem Cineplex-Kino, Berlins drittgrößtem Lichtspielhaus, vielfältige Freizeitangebote. Auch Sportbegeisterte kommen im über 2.500 Quadratmeter großen Fitnessstudio SuperFit Lifestyle-Club auf ihre Kosten. Die Neukölln Arcaden werden von der Unibail-Rodamco-Westfield betrieben. Für mehr Informationen zu den Neukölln Arcaden besuchen Sie bitte http://www.neukoelln-arcaden.de.

Über Unibail-Rodamco-Westfield

Unibail-Rodamco-Westfield ist der weltweit führende Entwickler und Betreiber von Flagship-Destinationen mit einem Portfolio im Wert von 58,3 Milliarden Euro (Stand: 30. September 2020), davon 86 % in Handelsimmobilien, 7 % in Büroflächen, 5 % in Tagungs- und Ausstellungszentren und 2 % in Dienstleistungsbereichen. Die Gruppe hält derzeit 89 Shoppingcenter, die sie selbst betreibt. Darunter befinden sich 55 Flagship-Center in den dynamischsten Städten Europas und der USA. Insgesamt ziehen die Center jährlich rund 1,2 Milliarden Besucher an. Aktiv auf zwei Kontinenten und in 12 Ländern, bietet Unibail-Rodamco-Westfield eine einmalige Plattform für Retailer und Marken-Events sowie einzigartige und stetig neuentwickelte Kundenerlebnisse. In Deutschland betreibt die Gruppe aktuell 23 Shoppingcenter, davon neun im eigenen Portfolio.

Mit 3.400 hochqualifizierten Mitarbeitern, herausragendem fachlichen Know-how und einer beispiellosen Erfolgsbilanz positioniert sich Unibail-Rodamco-Westfield für eine überlegene Wertschöpfung und die Entwicklung von Projekten auf Weltklasseniveau.

Ein unverwechselbares Profil gibt sich Unibail-Rodamco-Westfield mit der „Better Places 2030“-Agenda, deren Ziel es ist, Orte zu schaffen, die höchste Umweltstandards berücksichtigen und zur Entwicklung besserer Städte beitragen.

Unibail-Rodamco-Westfield ist an den Börsen Euronext Amsterdam und Euronext Paris (Euronext-Ticker: URW) gelistet. Eine Zweitnotiz wurde in Australien durch „Chess Depositary Interests“ eingerichtet. Die Gruppe genießt ein Rating in der Kategorie BBB+ bei Standard & Poor’s und in der Kategorie Baa1 bei Moody’s.

Mehr Informationen unter: www.urw.com

Bildnachweis: ©CandystormPR

Wenn Sie einen Rechtschreibfehler gefunden haben, benachrichtigen Sie uns bitte, indem Sie den Text auswählen und drücken Sie dannStrg + Eingabetaste.

Dieser Inhalt ist nur für registrierte Nutzer sichtbar. Wenn Sie sich bereits registriert haben, melden Sie sich bitte an. Neue Nutzer können sich weiter unten registrieren.

Anmelden

sechzehn − sieben =