Jubiläum im Dornröschenschlaf: Das Schlosspark Theater begeht 100. Geburtstag

Am 12. Mai 1921 wurde neben dem Gutshaus Steglitz ein neues Theater eröffnet: das Schloßpark-Theater! Mittlerweile in geänderter Schreibweise, begeht am 12. Mai 2021 das Schlosspark Theater unter der Intendanz von Dieter Hallervorden seinen 100. Geburtstag. Pandemiebedingt wird die Jubiläumsfeier verschoben.

Um 1885 wurde das Gebäude des jetzigen Schlosspark Theaters vom Kaufmann Hans Heinrich Müller auf dem Gelände des Wirtschaftstraktes des sogenannten „Wrangelschlösschens“ (Gutshaus Steglitz) erbaut und zunächst als Tanzsaal und Restauration genutzt.

Nicht lange nach der Eingemeindung der preußischen Landgemeinde Steglitz zum Bezirk von Groß-Berlin (1920) fand nach einem Umbau das ursprünglich im Gutshaus beheimatete, kleine Theater in diesem Gebäude eine neue Unterkunft mit 440 Plätzen. Die Eröffnungspremiere „Timon“, eine Tragödie von William Shakespeare, fand am 12. Mai 1921 statt.

Das Haus durchlief eine wechselhafte Geschichte, erlebte u.a. 27 Jahre unter der legendären Intendanz von Boleslaw Barlog (1945-1972) und über 40 Jahre als Staatstheater (1950-1993). Am 1. September 2009 hat der jetzige Intendant Dieter Hallervorden das seit 2006 leerstehende Schlosspark Theater nach aufwändigen Renovierungsarbeiten wiedereröffnet. Mit 473 Plätzen und moderner Technik ist das Schlosspark Theater nun erneut der kulturelle Mittelpunkt im Süden von Berlin. Das Motto des Schlosspark Theaters unter Dieter Hallervorden ist Programm: Geist mit Humor.

Aufgrund der andauernden Corona-Pandemie befindet sich das Schlosspark Theater im Mai 2021 leider noch immer im Lockdown. Die Jubiläumsfeier wird aus diesem Grund in die nächste Spielzeit verschoben, wenn hoffentlich wieder langfristige Planungssicherheit besteht.

Bildnachweis: © DERDEHMEL/Urbschat

Dieser Inhalt ist nur für registrierte Nutzer sichtbar. Wenn Sie sich bereits registriert haben, melden Sie sich bitte an. Neue Nutzer können sich weiter unten registrieren.

Anmelden

13 + 18 =