Ausflugstipp: Mitmach-Lesung „Hübendrüben“ für Kinder in den Beelitz-Heilstätten

Die Beelitz-Heilstätten erwachen nach und nach aus dem Dornröschenschlaf: Wo vor Jahrzehnten Patienten inmitten der wohltuenden Waldluft auskurierten, entstehen bald in den alten Klinik-Gebäuden außergewöhnliche Wohn- und Lebensräume. Während die ersten Bewohner sich bereits im neuen Quartier mit dem Namen „Refugium Beelitz“ einleben, plant Jan Kretzschmar, Geschäftsführer der KW-Development, bereits weitere Zukunftsvisionen für das Areal. Bis die Planungen final ausgereift sind, zieht Kultur in die historischen Gebäude ein! Schon im Spätsommer startete das vielseitige Kulturprogramm in der einzigartigen Kulisse der Beelitzer-Heilstätten. Neben Lesungen von Autoren wie Max Moor und Ronja von Rönne umfasst das Programm auch Höhepunkte für Kinder und Familien. So kommen etwa am 18. Oktober die Autorin Franziska Gehm und der Illustrator Horst Klein zur Mitmachlesung „Hübendrüben“ und richten sich damit gezielt an das kleine Publikum, das den Ort bisher vielleicht nur wegen des Baumkronenpfades kennt.

Gehm ist als Schriftstellerin verschiedenster Jugend-Werke bekannt, darunter auch die Reihe „Vampirschwestern“. Klein ist ebenso Kinderbuch-Autor und illustrierte für Franziska Gehm bereits einige ihrer Geschichten. Von ihm stammt auch der Titel, der eine Anspielung auf Ost und West darstellt: „Hübendrüben“. In der Geschichte begeben sie sich gemeinsam mit ihren kleinen Zuhörern auf eine Reise in die Epoche der deutsch-deutschen Teilung und beantworten gemeinsam wichtige Fragen wie „Was haben die Kinder damals gespielt“ und „Warum gab es überhaupt eine Mauer?“.

Klett Verlag Kinderbuch Hübendrüben Cover

Das Kinderbuch zeigt außerdem die unterschiedlichen Leben von Max in der BRD und Maja in der DDR, die ihr Leben als Cousin und Cousine anscheinend in unterschiedlichen Welten verbringen, aber auch viele Erfahrungen teilen. Während Max in den Sommerferien mit seinen Eltern nach Spanien in ein Hotel mit Pool reist, geht es für Maja mit ihren Eltern an die Mecklenburgische Seenplatte in einen Bungalow, den die VEB Saxonia ihren Mitarbeitern zur Verfügung stellt. Möchte Max mit seinen Eltern die Familie in der DDR besuchen, benötigen sie eine Einladung – Maja war noch nie bei Max im Westen der Republik. Wie es zu der Teilung des gemeinsamen Heimatlandes kam, wissen die beiden aus der Schule, doch langsam bahnt sich etwas an, die Leute gehen auf die Straße und vielleicht können Max und Maja bald gemeinsam Klingelstreiche machen.

Dieses wichtige Stück Geschichte ist noch so greifbar, dass Kinder durch die Mitmachlesung auch mit ihren eigenen Eltern und Großeltern ins Gespräch kommen und so deren Erinnerungen erfahren können. Bis Jahresende hat die KW-Development weitere kulturelle Highlights in den Beelitz-Heilstätten geplant, mit dabei eine Ausstellung von Fotograf Sven Marquardt im November und Adventssingen im Dezember bei Punsch und Lebkuchen.

Mehr Infos unter kulturbhs.de

Bildnachweis: ©Klett Kinderbuch

Wenn Sie einen Rechtschreibfehler gefunden haben, benachrichtigen Sie uns bitte, indem Sie den Text auswählen und drücken Sie dannStrg + Eingabetaste.

Dieser Inhalt ist nur für registrierte Nutzer sichtbar. Wenn Sie sich bereits registriert haben, melden Sie sich bitte an. Neue Nutzer können sich weiter unten registrieren.

Anmelden