Kolumne von David Eckel: Der Berliner Herbst-Rummel erfreut die Hauptstadt

Break Dance_Copyright Photo Huber

An ausgelassene Stunden auf Volksfesten war seit Monaten nicht zu denken, denn der Corona-Lockdown sorgte für einen weltweiten Stillstand. Auch die Berliner Schausteller mussten seit März alle geplanten Feste ruhen lassen und eröffnen den Zentralen Festplatz nun mit einer Premiere: Der 1. Berliner Herbst-Rummel gastiert vom 4. September bis zum 4. Oktober 2020 am Kurt-Schumacher-Damm und erwartet seine Besucher mit rund 70 Attraktionen, Spielen und der typischen Volksfest-Kulinarik. Möglich ist dies überhaupt erst durch den Einsatz des Schaustellerverbands Berlin e.V., der alles daransetzt, Schausteller und Besucher wieder zu vereinen und so die Tristesse der vergangenen Wochen vergessen zu lassen.

Das gelingt vor allem mit einem umfassenden Sicherheitskonzept und durch die kompromisslose Einhaltung der Hygienemaßnahmen, zum Schutz der Gäste und auch der Schausteller. So können Fahrgeschäfte wie die Achterbahn Rock’n’Roller-Coaster mit ihrer Länge von einem Kilometer und die seltene Wildwasserbahn Atlantis Rafting bedenkenlos gefahren werden. Einen wilden Ritt garantiert auch die Rotationsschaukel Pacific Rim, gemächlicher geht es mit dem Riesenrad Wheel of City zu. Doch auch die Volksfest-Klassiker dürfen nicht fehlen, deshalb erwarten die Besucher ebenfalls adrenalinreiche Fahrten mit dem Break Dancer und Melodie Star, die mit gewittrigen Lichteffekten dafür sorgen, dass das Gefühl für Raum und Zeit kurz vergessen wird. Nicht ganz so wild geht es auf den Fahrgeschäften für die kleineren Gäste zu, die unter anderem auf dem Babyflug erste Höhenluft schnuppern oder auf der Kinderachterbahn Speedy Gonzalez schon mal einen Vorgeschmack auf die großen Fahrgeschäfte erhaschen können.

Bei spannenden Spielen wie Dosenwerfen, Entenangeln oder Bogenschießen gilt es für Groß und Klein gleichermaßen ihr Geschick unter Beweis zu stellen, die Glückspost lockt hingegen mit ihrer Vielzahl an Gewinnen das ein oder andere Los zu ziehen. Zwischen all den bunten Attraktionen sorgt duftende Volksfest-Kulinarik für die richtige Stärkung: Deftige Leckereien vom Grill reihen sich an frische Burger und knusprigen Flammkuchen aus dem Ofen. Naschkatzen kommen mit knisternder Zuckerwatte, hauchfeinen Crêpes, frittierten Churros und gebrannten Mandeln ganz auf ihre Kosten. Wem die richtigen Worte fehlen, um seine Zuneigung auszudrücken, sollte den saftigen Lebkuchenherzen mit kessen Sprüchen einen Besuch abstatten. Statt eines Festzeltes genießen die Festbesucher die spätsommerlichen Temperaturen in diesem Jahr auf Sitzgelegenheiten, die auf rund 200 m² verteilt genug Platz für ein gemütliches Beisammensein mit dem nötigen Abstand bieten.

Bei freiem Eintritt und vergünstigten Fahrpreisen am Familienmittwoch steigt die Stimmung auf dem 1. Berliner Herbst-Rummel also trotz sinkender Temperaturen.

Bildnachweis: ©Photo Huber

Wenn Sie einen Rechtschreibfehler gefunden haben, benachrichtigen Sie uns bitte, indem Sie den Text auswählen und drücken Sie dannStrg + Eingabetaste.

Dieser Inhalt ist nur für registrierte Nutzer sichtbar. Wenn Sie sich bereits registriert haben, melden Sie sich bitte an. Neue Nutzer können sich weiter unten registrieren.

Anmelden