Friedrichstadt-Palast Berlin: Start der neuen ARISE Grand Show

Am 7. August starten die Vorschauen der neuen ARISE Grand Show im Friedrichstadt-Palast Berlin. Die Weltpremiere findet am Mittwoch, 22. September statt. Der Palast plant eine Roter-Teppich-Veranstaltung mit prominenten Gästen aus Gesellschaft und Politik. So vielseitig wie das bereits bekanntgegebene Kreativteam mit zahlreichen Koryphäen wie Tom Neuwirth aka Conchita Wurst, Eurovision Song Contest-Bühnenbildnerin Frida Arvidsson oder Starfotograf Kristian Schuller ist auch die Cast.

Nach dann fast 17 Monaten Schließzeit präsentieren ab August über 100 Künstlerinnen und Künstler aus 26 Nationen mit ARISE die personell und technisch opulenteste Show-Neuproduktion, die derzeit unter Pandemiebedingungen entsteht. Das Budget liegt bei 11 Millionen Euro. Anrührend und aufwühlend, erfüllt mit Hoffnung, Glück und Lebensfreude, entfacht die ARISE Grand Show einen Gefühlssturm, der die Herzen der Gäste mit seinen mächtigen und prächtigen Bildern berühren soll.

Die ARISE Grand Show erzählt die Geschichte des Fotografen Cameron. Sein Leben ist wie seine Bilder: aufregend und voller leuchtender Farben. Zusammen mit seiner geliebten Muse fliegt er um die Welt. Als er sie verliert, reißt der Verlust sein Glück in Stücke. Immer wieder starrt Cameron auf die Fotos an seinen Wänden. Eine unerklärliche Anziehungskraft geht von ihnen aus und tatsächlich erwachen seine Aufnahmen zu neuem Leben. Möchte seine Muse ihm noch etwas sagen?

Verkörpert wird die facettenreiche Rolle des Fotografen Cameron von dem charismatischen Sänger Frank Winkels, der bereits als Musical-Hauptdarsteller auf Bühnen in ganz Deutschland und Europa beindruckte. Die Belgierin Laurie Hagen wird als Muse auf der größten Theaterbühne der Welt zu erleben sein. Sie trat bereits in London, Las Vegas und im Crazy Horse Paris auf und zählt zu den gefragtesten Kabarettistinnen Großbritanniens. Nach ihrem Erfolg mit der ‚Popstars‘-Band ,Preluders‘ eroberte Tertia Botha mit ihrer einprägsamen Stimme deutschlandweit die Musical-Bühnen und verkörpert nun den Charakter des Lichtes mit dessen Hilfe der Fotograf Cameron seinen tiefen Schmerz über den Verlust seiner geliebten Muse überwindet. In der Rolle des extravaganten Charakters Zeit brilliert Olivier Erie St. Louis mit seiner gefühlvollen Stimme und seinem unvergleichlichen Charme, den er bereits als Solist in THE WYLD Grand Show unter Beweis stellte.

Corona-Pandemie erfordert Vorkehrungen

Da es leichter ist, zusätzliche Sitzplätze freizugeben, statt verkaufte Plätze zu streichen, plant der Palast die Vorschauen im August vorerst mit reduzierter Sitzplatzanzahl, bei der die Gäste im sogenannten „Schachbrettmuster“ sitzen (halbe Sitzplatzkapazität). Ausgehend von der Annahme, dass mit zunehmendem Impffortschritt Schritt für Schritt weitere Beschränkungen fallen könnten, schaltet der Palast zusätzliche Plätze frei, sobald die Bestimmungen dies erlauben. Bestenfalls kann die Premiere im September vor ausverkauftem Saal stattfinden, sodass 1.895 Gäste erleben können, dass Liebe stärker ist als die Zeit.

Diese Zeiten sind nicht immer berechenbar. Daher gibt der Palast als staatliches Theater seinen Gästen ein dreifaches Fühl-Dich-Sicher-Versprechen:

  1. Sicherheit beim Theaterbesuch: Die neue hochmoderne Lüftungsanlage tauscht bis zu acht Mal pro Stunde das Luftvolumen im Saal und Foyer mit Frischluft aus.
  2. Bei Vorstellungsausfall bekommen die Gäste automatisch und ohne Antrag ihr Geld zurück, da der Palast nicht auf die gesetzlich mögliche Gutscheinlösung zurückgreift.
  3. Falls dem Gast etwas dazwischen kommen sollte, kann jedes am Palast gekaufte Ticket flexibel bis zwei Stunden vor Vorstellungsbeginn ohne Angabe von Gründen auf einen anderen Termin umgebucht oder in einen Gutschein umgetauscht werden.

Diese kostenlose Dreifachgarantie ist weltweit einzigartig für ein Theater und gilt nur für beim Palast erworbene Tickets. Damit sind die Gäste in jedem Fall auf der sicheren Seite.

Karten

Tickets ab 19,80 Euro sind erhältlich im Vorverkauf unter www.palast.berlin oder bei der Ticket-Hotline 030-2326 2326.

Bildnachweis: Kristian Schuller/Friedrichstadt-Palast

Dieser Inhalt ist nur für registrierte Nutzer sichtbar. Wenn Sie sich bereits registriert haben, melden Sie sich bitte an. Neue Nutzer können sich weiter unten registrieren.

Anmelden

fünf × eins =