Digitaler Spaß zu Weihnachten: Alternative zu Berliner Weihnachtsmärkten

Abbildung 2: Es gibt durchaus Möglichkeiten, trotz fehlender Weihnachtsmärkte in der Vorweihnachtszeit Spaß zu haben. Bildquelle: @ Roman Kraft / Unsplash.com

Berlin ist mit bekannt für seine Weihnachtsmärkte. Ob der am Kollwitzplatz oder der an der Gedächtniskirche, der vor einigen Jahren leider ungewollt Bekanntheit erreichte, ist egal. Glühwein, Bratwurst, Händler und Gemeinschaft sind Jahr für Jahr obligatorisch für Berliner und Besucher.

Nur nicht dieses Jahr. Sie finden aus bekannten Gründen nicht statt. Doch kann kein Verbot verhindern, dass das Weihnachtsfeeling einfach nach Hause geholt wird. Es gibt wunderbare digitale Ideen, die die Gemütlichkeit und Spannung zwischen die Wände des eigenen Hauses bringen – sogar dann, wenn die aktuellen Regeln bis ins letzte Detail eingehalten werden. Dieser Artikel gibt einige Tipps.

Weihnachtsfilme schauen und dabei Glühwein genießen

Das Weihnachtsfeeling lässt sich durch viele Dinge realisieren. Daheim passen natürlich die Weihnachtsfilme dazu:

  • Klassiker – was ist ein Weihnachten, ohne Kevin oder die verrückten Weihnachten? Es gibt unzählige Weihnachtsklassiker und sie alle sind auf den verschiedenen Streamingportalen verfügbar. Gerade die Klassiker sind häufig kostenlos, beziehungsweise im Preis inbegriffen. Eventuell macht es Sinn, vorab mal in den Angeboten zu stöbern: Gerade die absoluten Weihnachtshighlights werden jetzt zu sehr niedrigen Preisen verkauft. So stehen sie immer parat, unabhängig von der Jahreszeit.
  • Neue Filme – auch neue Weihnachtsfilme können sich perfekt eignen. Sie finden sich meist auf den Streamingportalen. Je nach Portal kann es natürlich sein, dass die Filme ausgeliehen oder auch gekauft werden müssen.
  • Eigene Klassiker – es gibt viele Berliner, die seit Jahren eigentlich ein eigenes Kino-Ritual haben. Es begann mit dem Herrn der Ringe, ging mit Harry Potter weiter und endete mit Star Wars. Je nach Belieben lassen sich auch diese Rituale weiterhin fortführen. Immerhin: Wer die Herr der Ringe Reihe eventuell samt Hobbit sieht, der hat zeitlich die Vorweihnachtszeit abgehakt.

Abgerundet wird die Tradition mit Glühwein, Kinderpunsch, Tee und natürlich dem passenden Gebäck. Letztendlich lässt sich gar der Weihnachtsmarkt auf den heimischen Balkon bringen: Der Elektrogrill steht auch im Winter zur Verfügung und die Bratwurst schmeckt durchaus. Wer einen Garten hat, der kann natürlich richtig grillen und erhält eine echte Weihnachtsmarktbratwurst. Mit ein wenig Übung lassen sich auch andere typische Köstlichkeiten machen: Mandeln, Zuckerwatte und natürlich Popcorn.

Gaming: Weihnachts-Events und Xmas-Specials in Echtgeld Casinos

Viele Spielehersteller lassen sich zu Weihnachten Besonderheiten einfallen. Nein, damit sind nicht die neuen Spiele oder-Spielsets gemeint, sondern Gimmicks innerhalb des Online-Games. Schlachten finden im Schnee statt, die Städte gleichen Weihnachtsstädten und nicht selten trägt der Endgegner die Nikolausmütze. Aber wo findet man so etwas?

  • Browsergames – sie haben den Weihnachtsmodi besonders häufig. Dabei spielt es keine Rolle, ob die Games nach einer Anmeldung oder ohne gezockt werden. Die Anmeldung empfiehlt sich für alle, die häufiger zocken wollen, da die Spielstände abgespeichert werden. Das macht mehr Freude, als jedes Mal von vorne zu beginnen.
  • Online-Gaming – auf Clouds oder Streamingdiensten, aber auch im Onlinemodus des Herstellers verbirgt sich gerne ein Weihnachtsmodi. Wie dieser aussieht, wird natürlich vom Hersteller und Spiel vorgegeben.
  • Apps – besonders häufig kommt der Modus bei Smartphonegames vor. Kein Farm- und Aufbauspiel kommt ohne Schafe im Nikolausgewand und Schneeflocken aus. Viele Spiele-Apps sind kostenlos, allerdings müssen Nutzer auf die In-App-Käufe achten. Sie sind nicht zwingend notwendig, verlocken aber häufig zu ungewollten Ausgaben.

Weniger weihnachtlich, dafür aber spannend und eventuell sogar einträgig, sind Besuche im Online-Casino. Auch hier bieten die Anbieter immer mal besondere Weihnachtsangebote. Wahlweise ist der Neukundenbonus mit Zimtsternen geschmückt, mal gibt es besondere Weihnachtsspiele, mal erstrahlt auch das Echtgeld Casino im weihnachtlichen Gewand. Ein toller Vergleich dieser Seite zeigt, was die einzelnen Anbieter an Konditionen bieten.

Wenn die Weihnachtszeit ansteht, gehören Weihnachtsmärkte eigentlich dazu – doch dieses Jahr ist alles anders. Wie lässt sich die zeit zu Hause trotzdem weihnachtlich gestalten? Bildquelle: ©Joyce G / Unsplash.com

Virtuelles Adventstreffen: Alle sind dabei

Weihnachtsfeiern und Weihnachtstreffen mit den Freunden fallen dieses Jahr größtenteils aus. Das betrifft aber nur die Treffen mit realen Personen, denn wie jeder mittlerweile gelernt hat: Man kann auch mit fünfzig Mann einen Geburtstag feiern, indem jeder daheim auf der Couch hockt. Virtuelle Treffen sind das A und O aktuell und diese schließen auch Weihnachtstreffen ein. Aber wie gelingt das?

  • Die Vorbereitung – jeder Teilnehmer sollte vorab schon einmal die essenziellen Dinge vorbereiten. Das heißt, Glühwein – oder welches Getränk auch gewünscht wird -, Gebäck, vielleicht auch Essen stehen bereit. Natürlich kann sich auch jeder die Pizza liefern lassen.
  • Treffen – ob via Skype, Teamspeak oder andere Optionen: Alle verabreden sich zum festen Termin online im Videochat. Nun kann es auch schon losgehen.
  • Unterhaltung – wie wäre es mit Brettspielen? Nein, niemand muss heute noch die Steine der anderen bewegen, denn viele Brettspiele gibt es schon online. Auch das Filmeschauen – oder der virtuelle Kinoabend – lässt sich kreieren. Vorab muss sich nur auf einen Film geeinigt werden, sodass ihn jeder hat. Virtuell darf nun gemeinsam auf dem Sofa gehockt, gelacht, geweint und geflucht werden.

Die virtuellen Ideen sind beinahe unendlich und lassen sich mit zig anderen Optionen vereinen. Freunde können miteinander online zocken, am Tisch virtuell-gemeinsam basteln oder auch nur quatschen. Selbst die Party ist so durchaus möglich. Es mag zwar seltsam aussehen, wenn in zig Wohnzimmern plötzlich mit Tablet in der Hand getanzt wird, doch wen stört es? Alles ist möglich, man muss es nur wollen.

Fazitanders, aber weiterhin weihnachtlich

Es ist dieses Jahr anders und viele liebgewonne Gewohnheiten können einfach nicht erlebt werden. Dennoch lässt sich die Adventszeit auch ohne Weihnachtsmarkt daheim gemütlich und weihnachtlich gestalten. In mancher Beziehung ist das sogar praktisch, immerhin weiß man daheim genau, was an Glühwein in den Topf kommt und kann dafür sorgen, dass der Becher wirklich schmeckt.

Gemeinschaftliche Adventstreffen lassen sich virtuell wunderbar gestalten, selbst die Unterhaltung kann gemeinschaftlich digital geteilt und genutzt werden. Ein wenig Fantasie und Ideenreichtum sind natürlich gefragt, doch wer lässt sich schon aufhalten? Es müssen auch die positiven Seiten gesehen werden: Keine langen Schlangen am Glühweinstand, der heimische Weihnachtsmarkt hat auch mitten in der Nacht noch eine saubere Toilette und vermutlich hat jeder Haushalt mittlerweile mehr ›weißes Gold‹, als auf allen Berliner Weihnachtsmärkten zusammen vorgehalten wird.

Bildnachweise: ©Roman Kraft, unsplash.com / ©Joyce G, unsplash.com

Wenn Sie einen Rechtschreibfehler gefunden haben, benachrichtigen Sie uns bitte, indem Sie den Text auswählen und drücken Sie dannStrg + Eingabetaste.

Dieser Inhalt ist nur für registrierte Nutzer sichtbar. Wenn Sie sich bereits registriert haben, melden Sie sich bitte an. Neue Nutzer können sich weiter unten registrieren.

Anmelden

fünfzehn + 6 =