Madame Tussauds‘ Liebeserklärung an die Hauptstadt: Von den goldenen Zwanzigern zur Stadt der Freiheit

Noch-Kanzlerin Angela Merkel in neuem Outfit mit neuer Frisur.

„Du bist verrückt, mein Kind, du musst nach Berlin!“ – diesen Spruch kennt jeder, denn diese Stadt macht vor keinem halt! Berlin hat wie keine andere Metropole in den letzten 100 Jahren einen so rasanten und einzigartigen Aufstieg hingelegt. Keine Stadt ist so bunt, wild, verrückt, verrucht, wandelbar und stur! Und keine Stadt hat so viel erlebt und ist so beliebt bei vielen Menschen auf der ganzen Welt. Aus diesem Grund freut sich das Madame Tussauds Berlin wie Bolle darauf, seine Besucher einzuladen, die prägendsten und eindrucksvollsten Momente der letzten 100 Jahre Berlins noch einmal hautnah erleben zu können. In dem brandneuen, über 200 m² großen interaktiven Bereich erwarten die Gäste 18 dufte Persönlichkeiten, die Berlin geprägt haben und tauchen in die ikonischsten Momente der Hauptstadtgeschichte ein, die Berlin zu dem gemacht haben, was es heute ist: Die Stadt der Freiheit und Toleranz.

Los geht die Reise in einem typischen Club der Roaring Twenties wo Liza Minnelli und Marlene Dietrich die Besucher verführen und in der geteilten Stadt ruft John F. Kennedy vor dem Schöneberger Rathaus „Ick bin ein Berliner!“. Auch David Bowie schwärmte „Berlin, die größte kulturelle Extravaganz, die man sich vorstellen kann“ und wird bei seiner unvergessenen Performance vor dem Reichstag zum unsterblichen Hero. Udo Lindenberg nimmt den Sonderzug nach Pankow und mit einem Wegbier in der Hand gibt es ein Wiedersehen mit der „Godmother of Punk“ Nina Hagen und Klaus Wowereit. Wie kaum eine andere Stadt steht Berlin für Toleranz und Offenheit. So wird natürlich auch der Pride nicht fehlen.

Wer vom Feiern nicht genug hat, kann mit David Hasselhoff die Mauer zum Einsturz bringen oder mit Angela Merkel ausgelassen zum „Sommermärchen 2006“ die Fahnen schwenken und WM-Feeling auf der legendären Berliner Fanmeile zelebrieren.

„Mit Berlin100! zeigen wir ein ganz neues Madame Tussauds“, erklärt Marketingleiter Ulf Tiedemann. „Wir lieben unsere Stadt und setzen ihr über viele multimediale und interaktive Effekte ein eigenes Denkmal. Mit echten Bildern und Sounds tauchen die Besucher dabei in die unterschiedlichsten historischen Welten ein und treffen dabei viele neue oder umgestylte Figuren. Bereits 2019 haben die Arbeiten für unseren bisher größten Umbau seit der Eröffnung begonnen.“ Der neue Bereich öffnet am 23. Juni 2021.

Mehr unter madametussauds.de

 

Neugestaltung der Wachsfigur von David Bowie: Bisher war es als sein „alter ego“ Ziggy Stardust zu bewundern. Nun zeigt Madame Tussauds ihn selbst.

Bildnachweis: ©Madame Tussauds Berlin

Wenn Sie einen Rechtschreibfehler gefunden haben, benachrichtigen Sie uns bitte, indem Sie den Text auswählen und drücken Sie dannStrg + Eingabetaste.

Dieser Inhalt ist nur für registrierte Nutzer sichtbar. Wenn Sie sich bereits registriert haben, melden Sie sich bitte an. Neue Nutzer können sich weiter unten registrieren.

Anmelden

20 − 1 =