Badewanne verstopft – welche Abhilfemaßnahmen gibt es?

CC0 via pixabay.com

Das Badezimmer gehört zu den am meisten benutzten Räumen in der Wohnung und im Haus. Sanitäre Einrichtungen wie Dusche und Badewanne müssen deshalb reibungslos funktionieren. Wenn sich jedoch Haare, Kalk oder die Reste von Körperpflegemitteln im Abfluss sammeln, kommt es schnell zur Verstopfung.

Abflussprobleme erkennen und vermeiden

Kalkablagerungen in den Abflussrohren können vor allem bei der niedrigen Duschwanne schnell zum Überlaufen führen. Bei verstopften Rohren verbreitet sich nicht selten ein unangenehmer Geruch in der ganzen Wohnung. Da sich Abflussprobleme verschlimmern, sollte schnellstmöglich reagiert werden, bevor das Wasser in der Badewanne steht oder die Duschwanne vollkommen verstopft ist.

Die Verwendung eines Siphons kann zwar Haare im Abfluss zurückhalten, die Ursachen verstopfter Abflussrohre werden damit jedoch nicht bekämpft. Beim Demontieren eines Siphons oder des Abflusses einer Badewanne ist zudem umsichtiges Vorgehen erforderlich. Meist werden in Badewannen flache Siphons verwendet, die nur schwer zu entfernen sind, da sich diese oft an schlecht zugängigen Stellen befinden.

Da unsachgemäßes Hantieren im Extremfall dazu führen kann, dass die komplette Badewanne ausgebaut werden muss, sollte auf diese Maßnahme lieber verzichtet werden. Bei verstopften Abflüssen ist deshalb fachmännische Unterstützung sinnvoll. Wie man in Berlin Hilfe bei Rohrverstopfungen findet, ist hier beschrieben. Die meisten Rohrreinigungsbetriebe verfügen über einen 24-Stunden-Notdienst-Service und setzen modernste Geräte zur Rohr- und Kanalreinigung auf notprofi.de ein. Grundsätzlich kann eine Abflussverstopfung verschiedene Gründe haben.

Die häufigste Ursache sind Fremdkörper, die in den Abfluss geraten und diesen verstopfen. Bei Dusche und Bad sind dies meist Haare sowie die Reste von Duschprodukten. Darüber hinaus können unsachgemäß entsorgte Hygieneartikel oder Lebensmittelreste Verstopfungen in der Toilette verursachen. Als „Erste-Hilfe-Maßnahme“ werden im Haushalt meist handelsübliche Abflussreiniger oder Rohrreiniger eingesetzt, um einen verstopften Badewannenabfluss wieder freizubekommen.

Die meisten dieser Produkte enthalten jedoch Inhaltsstoffe chemischer Basis, die oft gesundheitsschädlich sind und auch die Umwelt schädigen können. Chemiefreie Hausmittel sind daher die bessere Alternative. Bei einem nur leicht verstopften Badewannenabfluss kann möglicherweise der Einsatz einer Saugglocke Abhilfe schaffen.

Eignen sich Hausmittel, um leichte Verstopfungen zu entfernen?

Richtig angewendet hilft das Sauggerät, Verstopfungen zu entfernen. Dazu muss die Saugglocke unmittelbar auf den verstopften Badewannenabfluss aufgesetzt werden, sodass während dem Pumpen keine Luft entweichen kann. Es empfiehlt sich, die Überläufe zuvor mit nassen Tüchern abzudecken.

Außerdem sollte darauf geachtet werden, dass die Saugglocke während des Pumpvorgangs im Wasser steht. Deshalb lässt man zunächst etwas heißes Wasser in die verstopfte Badewanne laufen, bevor mit dem Pumpen begonnen wird. Wenn das Wasser in der Duschwanne steht, kann eine Rohrreinigungsspirale helfen. Die Abflussspirale sollte möglichst lang und dünn sein, damit diese genau in den Duschabfluss hineinpasst.

Hausmittel wie Essigessenz oder Natron sind nur bei leichten Abflussverstopfungen einen Versuch wert. Wenn das Wasser noch langsam abfließt, kann es sich lohnen, Backpulver oder Essig zu verwenden. Mit diesen natürlichen Hausmitteln können unter Umständen Kalk- oder Fettablagerungen in den Rohrleitungen beseitigt und dadurch die Verstopfung gelöst werden.

Zu diesem Zweck werden 4 Esslöffel Backpulver sowie eine halbe Tasse Essigessenz in den Abfluss gekippt. An sprudelnden Geräuschen ist erkennbar, dass sich Backpulver und Essig vermischen. Nachdem sich die Sprudelgeräusche gelegt haben, wird heißes Wasser in den Abfluss geschüttet, um den Schmutz, der die Verstopfung verursacht hat, zu entfernen.

Bildnachweis: CC0 via pixabay.com

Dieser Inhalt ist nur für registrierte Nutzer sichtbar. Wenn Sie sich bereits registriert haben, melden Sie sich bitte an. Neue Nutzer können sich weiter unten registrieren.

Anmelden