Gute Work-Life-Balance: Endlich mehr Zeit zum Leben

Das Leben in der Großstadt hat zahlreiche Vorteile: Es steht eine Vielzahl an Unterhaltungsangeboten zur Verfügung, man kann in kurzer Zeit viele spannende Orte besuchen und zu jeder Tages- und Nachtzeit etwas erleben. Dieser flexible Lebensstil hat jedoch seinen Preis: Viele Berliner sind ständiger Reizüberflutung, Lärmbelästigung und Hektik ausgesetzt. Die Folge: Eine zunehmende Anzahl leidet unter Stresssymptomen. Eine gute Work-Life-Balance ist also umso wichtiger.

Der Begriff bezeichnet einen Lebensentwurf, in dem Arbeit und Leben miteinander vereinbar sind, beide Aspekte genügend Raum erhalten und keiner der beiden zu kurz kommt. Das Maß, das dabei als passend angesehen wird, kann sehr individuell sein und hängt oft von persönlichen Vorlieben, Verpflichtungen und Zielen ab. Jemand, der seinen Job liebt und darin aufgeht, verkraftet längere Arbeitszeiten besser als jemand, der nur seine Stunden absitzt und darin wenig Erfüllung findet.

Selbstkenntnis für mehr Zufriedenheit im Beruf

Um den Arbeitsalltag so zu strukturieren, wie es zu einem passt, gilt es zunächst, die eigenen Ziele und Bedürfnisse zu evaluieren. Finden Sie heraus, welche Dinge im Leben Sie glücklich machen und worauf Sie Ihren Fokus legen. Seien Sie auch ehrlich mit sich in Bezug auf Tätigkeiten, die Sie besser vermeiden oder auf ein Mindestmaß begrenzen sollten. Menschen, die eher introvertiert sind, benötigen beispielsweise viel Zeit allein, wohingegen extrovertierte Zeitgenossen vom regen Austausch mit Kollegen und Freunden profitieren. Der eine arbeitet besonders gut und produktiv unter Druck – ein anderer neigt eher dazu, bei Überforderung den Kopf in den Sand zu stecken. Manche Menschen brauchen und schätzen es, im Homeoffice den Arbeitstag flexibel selbst zu strukturieren. Anderen tut es wiederum gut, täglich ins Büro zu fahren und feste Strukturen vorgegeben zu bekommen. Was das angeht, gibt es kein richtig oder falsch, man sollte aber wissen, was es bedeutet, im Homeoffice zu arbeiten – insbesondere hinsichtlich spezieller Anforderungen sowie Erwartungen vonseiten des Arbeitgebers und des Arbeitnehmers.

Es ist schwierig, den perfekten Job mit den perfekten Arbeitszeiten und -bedingungen zu finden. Wenn Sie jedoch wissen, was Sie glücklich macht und worauf Sie Wert legen, werden Sie besser evaluieren können, was zu Ihnen passt und so Ihre Chancen ein zufriedenes Arbeitsleben erhöhen.

Vorteile eines ausgewogenen Arbeitsalltages

Eine gesunde Work-Life-Balance hat nicht nur Vorteile für Arbeitnehmer, die dadurch ausgeglichener und gesünder leben. Auch Unternehmen profitieren: Das Betriebsklima ist merklich entspannter und angenehmer, es kommt seltener zu Mobbing und Konkurrenzdruck. Angestellte fallen seltener aus Krankheitsgründen aus, fühlen sich wohler und verhalten sich loyaler zum Unternehmen. Gute Arbeitsumstände führen zudem oft zu einem deutlich gesteigerten Wohlbefinden und positiver Persönlichkeitsentwicklung. Arbeitnehmer, denen es psychisch gut geht, sind effizienter, kreativer und motivierter.

So gewinnen letztendlich beide Seiten durch verantwortungsvollen Umgang mit den geistigen und körperlichen Ressourcen der Arbeitnehmer. An dieser Stelle stehen Arbeitgeber und Arbeitnehmer gleichermaßen in der Verantwortung, Bedürfnisse zu kommunizieren und Kompromisse einzugehen. Regelmäßige Teambuilding-Maßnahmen, Coachings und Personalgespräche helfen dabei, ein Vertrauensverhältnis und langfristig eine produktive und gesundheitsförderliche Arbeitsatmosphäre zu schaffen.

Bildnachweis: CC0 via pixabay.com

Wenn Sie einen Rechtschreibfehler gefunden haben, benachrichtigen Sie uns bitte, indem Sie den Text auswählen und drücken Sie dannStrg + Eingabetaste.

Dieser Inhalt ist nur für registrierte Nutzer sichtbar. Wenn Sie sich bereits registriert haben, melden Sie sich bitte an. Neue Nutzer können sich weiter unten registrieren.

Anmelden