Was beim Errechnen des Goldpreises zu beachten ist

Bildnachweis: CC0 via pixbay.com

Wer vor einigen Jahren Gold in Form von Schmuck, Barren oder Münzen erworben hat, erfreut sich heute eines Rekordkurses für das begehrte Edelmetall. Der Verkauf gewinnt vor diesem Hintergrund an Attraktivität. Im Vorfeld ist es überaus wichtig, dass Sie mittels eines Rechners für den Goldpreis ermitteln, wie viel Ihr Gold aktuell Wert ist. Dabei sollten Sie jedoch auf ein paar wichtige Punkte achten.

Händler legen Ankaufspreise selbst fest

Jede Anlaufstelle für den Verkauf von Gold legt ihren Ankaufspreis selbst fest. Üblicherweise orientieren sich die Händler am aktuellen Goldpreis sowie am Goldgehalt. So sind etwa Sammlermünzen kategorisch unterbewertet, da der Ankäufer nicht die Seltenheit des Stücks berücksichtigt. Unabhängig davon sollten Sie darauf achten, dass es Ihnen ein Goldpreisrechner ermöglicht, den Feingehalt sowie das Gewicht des Stückes anzugeben. Transparent gestaltete Rechnen geben Ihnen darüber hinaus Auskunft über aktuellen Goldpreis sowie den Abschlag des Händlers.

Auf Spezialisierungen der Ankäufer achten

Vor dem Verkauf Ihres Goldes sollten Sie unbedingt darauf achten, auf welche Art von Gold sich ein Händler spezialisiert hat. So gibt es beispielsweise jene, die ausschließlich Münzen sowie Barren ankaufen und für derartige Stücke etwas mehr bezahlen. Schmuck wird bei ihnen in der Regel etwas niedriger bewertet. Zudem gibt es einige Händler, die eine Mindestabgabemenge fordern. Der Grund für den Abschlag an den Händler begründet sich in dessen Kosten für die Weiterverarbeitung oder das Recycling des Goldstücks. Münzen dürfen in diesem Fall also Ihrerseits preislich deutlich etwas höher angesetzt werden.

Bildnachweis: CC0 via pixabay.com

Dieser Inhalt ist nur für registrierte Nutzer sichtbar. Wenn Sie sich bereits registriert haben, melden Sie sich bitte an. Neue Nutzer können sich weiter unten registrieren.

Anmelden