Das Auge isst mit: Vielfältige Ernährung für die Augengesundheit

Einer guten Sehkraft im höheren Alter kann man mit einer ausgewogenen Ernährung auf die Sprünge helfen.

Unsere Augen erbringen jeden Tag Hochleistungen. Sie führen uns durch den Raum und lassen uns Objekte, Farben, Schärfen und Helligkeiten erkennen. Zudem können sie sich mühelos auf jede Entfernung einstellen. Obwohl bei den meisten Menschen die Sehkraft im Alter natürlicherweise etwas nachlässt, kann man doch viel dafür tun, dass sie so lange wie möglich erhalten bleibt. Hierbei spielt die richtige Ernährung eine große Rolle.

Eine ausgewogene Ernährung tut dem Sehorgan gut

Wichtig für die Augengesundheit sind vor allem die Vitamine A und B2, das Spurenelement Zink und die Omega-3-Fettsäuren. Vitamin A trägt zum Erhalt normaler Sehkraft bei. Es ist ausschließlich in tierischen Lebensmitteln wie Leber enthalten, während seine Vorstufe, das Beta-Carotin, natürlicherweise in Gemüse wie Karotten, Paprika und Blattgemüsen vorkommt. Beta-Carotin kann im Körper zu Vitamin A umgewandelt werden. Auch Obst und grünblättriges Gemüse gehören auf den Speiseplan. In Grünkohl und Spinat sind beispielsweise die beiden Carotinoide Lutein und Zeaxanthin enthalten. Diese kommen vor allem in grünem Gemüse vor und sind die einzigen Carotinoide, die in der Augenlinse und der Netzhaut anzutreffen sind.

Insbesondere für vegetarisch und vegan lebende Menschen kann es schwierig sein, die Empfehlungen für Zink, Omega-3-Fettsäuren und Vitamin B2 zu erreichen. „Vitamin B2, das gemeinsam mit Vitamin A zum Erhalt der Sehkraft beiträgt, ist besonders viel in Innereien wie Leber enthalten“, sagt Ernährungswissenschaftlerin Antje Preußker vom Arbeitskreis Nahrungsergänzungsmittel im Lebensmittelverband Deutschland. „Aber auch Milchprodukte, Fisch, Getreideprodukte und einige Gemüsesorten liefern uns Vitamin B2.“

Das Spurenelement Zink trägt wiederum zu einem normalen Vitamin-A-Stoffwechsel bei. Zudem ist es am Abbau von freien Radikalen beteiligt, die beim Sehprozess und der ständigen Lichteinwirkung entstehen. Wer gern tierische Lebensmittel wie Käse oder Fleisch, aber auch Vollkornbrot, Hülsenfrüchte oder Nüsse isst, sorgt automatisch für eine gute Zinkzufuhr. Als letztes sei noch die Omega-3-Fettsäure DHA erwähnt, die auch für unser Sehorgan wichtig ist. „Fachorganisationen wie die Deutsche Gesellschaft für Ernährung empfehlen mindestens einmal in der Woche Fisch auf den Speiseplan zu setzen, gerne fettreichen wie Lachs oder Hering“, so Preußker. Wer merkt, dass er oder sie eine abwechslungsreiche Ernährung nicht gewährleisten kann, sollte besonders aufmerksam sein. Nahrungsergänzungsmittel können nachweislich dabei helfen, dass Zufuhrempfehlungen erreicht werden.

Mehr Infos unter www.nahrungsergaenzungsmittel.org

Bildnachweis: djd/Lebensmittelverband Deutschland/rh2010 – stock.adobe.com

 

Wenn Sie einen Rechtschreibfehler gefunden haben, benachrichtigen Sie uns bitte, indem Sie den Text auswählen und drücken Sie dannStrg + Eingabetaste.

Dieser Inhalt ist nur für registrierte Nutzer sichtbar. Wenn Sie sich bereits registriert haben, melden Sie sich bitte an. Neue Nutzer können sich weiter unten registrieren.

Anmelden