Klein, aber oho – Modetipps für zierliche Frauen

Berlin ist mit derzeit 67 Einkaufszentren zweifelsohne ein wahres Shopping-Paradies für Modebewusste.

Die Freude am Shoppen wird allerdings schnell getrübt, wenn unter all den schicken Sachen nicht das Passende dabei ist. Wer besonders zierlich und nicht sehr hoch gewachsen ist, wird dieses Problem nur zu gut kennen. Doch glücklicherweise gibt es so einige Tricks, mit denen auch zierliche Frauen ihre Vorzüge geschickt betonen können.

Victoria Beckham, Kate Foley und Natascha Goldenberg machen es nahezu täglich – sie schummeln sich mit ihrer Kleidung ein paar Zentimeter größer. Und das funktioniert auch ohne High Heels, wenn man genau weiß, worauf es ankommt. Die goldene Regel, die jede zierliche Frau kennen sollte, ist ganz einfach und lautet: „kurz statt lang“. Kurze Röcke, Kleider und Jacken lassen den Körper insgesamt proportionierter wirken und stehen zierlichen Frauen häufig sogar besser als sehr großen Damen. Ein hoher Taillenbund – sowohl bei Röcken als auch Hosen – lässt die Beine länger wirken.

Hose zu lang? Online shoppen!

Und da wäre auch schon das womöglich größte Problem, dem Frauen mit geringer Körpergröße beim Shoppen häufig begegnen: Hosen, die einfach viel zu lang sind. Da bleibt häufig nur der Gang zum Schneider – oder ein Blick ins Internet-Angebot. Einige Online-Shops, wie z.B Peterhahn.de , Baur oder Adler  – bieten ihre Mode auch in Kurzgrößen an. Hier sind die Hosen dann exakt auf eine zierliche Figur zugeschnitten und die Länge entsprechend angepasst. Um die Beine noch länger wirken zu lassen, eignen sich Hosen, welche die Knöchel nicht bedecken. Eine schöne, schlanke Silhouette zaubern auch überlange Marlene-Hosen, der gerade Schnitt zaubert ein paar Zentimeter Beinlänge dazu.

Zu geraden Schnitten greifen

Dieser Trick lässt sich aber nicht nur bei Hosen, sondern auch bei Kleidern wunderbar anwenden. Ein Kleid mit ausgestelltem Rock kann noch so schön aussehen, meist lässt es zierliche Frauen doch kleiner aussehen. Ein gerade geschnittenes Hemdblusenkleid (auch hier nicht die Regel vergessen: „kurz statt lang“) dagegen ist die perfekte Wahl sowohl tagsüber im Büro als auch abends bei einer Verabredung.

Ton-in-Ton kombinieren

Was die Farben angeht, so sollten starke Kontraste nach Möglichkeiten gemieden werden – so wie beispielsweise eine weiße Hose und ein schwarzes Shirt. Ist das gesamte Outfit dagegen in einer Farbfamilie gehalten, wirkt es optisch viel harmonischer und streckt. Und dass High Heels mit Abstand die beste Möglichkeit sind, ein paar Zentimeter an Körpergröße zu gewinnen, muss wohl kaum mehr erwähnt werden.

 

Artikelfoto: Flickr friday stroll 3 Maria Morri CC BY-SA 2.0 Bestimmte Rechte vorbehalten

Wenn Sie einen Rechtschreibfehler gefunden haben, benachrichtigen Sie uns bitte, indem Sie den Text auswählen und drücken Sie dannStrg + Eingabetaste.

Dieser Inhalt ist nur für registrierte Nutzer sichtbar. Wenn Sie sich bereits registriert haben, melden Sie sich bitte an. Neue Nutzer können sich weiter unten registrieren.

Anmelden