Outdoor-Wintersport in Berliner Parks

schloss charlottenburg

Auch Ende 2015 kommen Outdoor-Freunde noch voll auf ihre Kosten. Grund dafür ist der ungewöhnlich milde Start in den Winter.

Nach dem wärmsten November seit Aufzeichnungsbeginn scheint ein ungewöhnlich warmer Dezember zu folgen. So wurden am 3., 7. und 8. Dezember in Berlin Höchsttemperaturen um die 12 Grad gemessen. Beste Bedingungen also für Fans Berliner Outdoor-Aktivitäten.

Auch wenn früher oder später ein Kälteeinbruch zu erwarten ist: Hartgesottene Sport- und Outdoor-Fans werden sich vom Wetter sicherlich nicht abschrecken lassen. Denn es gibt viele gute Gründe, um auch im Winter Outdoor-Sport zu betreiben. So ist Wandern oder Joggen im Winter besonders gut geeignet, um den Körper abzuhärten. Zudem verhilft ausreichend Bewegung zu einem tieferen Schlaf, sodass man sich am nächsten Tag fitter, leistungsfähiger und ausgeglichener fühlt. Zu guter Letzt sind die vielen kleinen und großen Berliner Parks gerade auch in der kalten Jahreszeit Orte der Ruhe, in denen man sich vom Vorweihnachtstrubel erholen kann.

Die richtige Bekleidung für den Wintersport

Doch egal, ob man in den winterlichen Grünanlagen der Hauptstadt sportlich joggen oder gemütlich spazieren gehen will, die richtige Bekleidung ist unverzichtbar. Am besten kleidet man sich nach dem sogenannten Zwiebelprinzip. Hierbei werden je nach Außentemperatur und persönlicher Kälteresistenz drei oder vier Schichten atmungsaktiver Kleidung übereinander gezogen.

Als äußerste Schicht eignen sich sportliche Fleecejacken wie z.B. die von Intersport. Das Material verfügt über Luftpolster, die die Körperwärme gut halten, gleichzeitig ist es sehr atmungsaktiv. Für die Schicht direkt auf dem Körper hat sich Funktionsunterwäsche bewährt. Kleidet man sich nach dem Zwiebelprinzip, wird man selbst bei Minusgraden nicht frieren.

Komplettieren sollte man das winterliche Sportoutfit mit wasserdichten Lauf- oder Wanderschuhen, die über eine dicke und rutschfeste Sohle verfügen. Mütze, Sportschal und Handschuhe sind für Outdoor-Aktivitäten im Winter ebenfalls unverzichtbar. Um zu prüfen, ob man den Temperaturen entsprechend gekleidet ist, sollte man einen Schritt vor die Haustür wagen. Soll es auf eine längere Joggingrunde gehen, darf man anfangs noch leicht frösteln. Durch die Bewegung wird der Körper bereits nach einigen Minuten warm werden. Will man hingegen nur spazieren gehen und friert bereits vor der Haustür, sollte man noch eine Kleidungsschicht hinzufügen.

Mit der richtigen Kleidung lässt sich der Winter dann in so schönen Grünanlagen wie Treptower Park, Wuhlheide, Tempelhofer Feld, Tiergarten und Grunewald in vollen Zügen genießen.

(Artikelfoto: Flickr Schloss Charlottenburg im Winter michael.berlin CC BY-SA 2.0 Bestimmte Rechte vorbehalten)

Wenn Sie einen Rechtschreibfehler gefunden haben, benachrichtigen Sie uns bitte, indem Sie den Text auswählen und drücken Sie dannStrg + Eingabetaste.

Dieser Inhalt ist nur für registrierte Nutzer sichtbar. Wenn Sie sich bereits registriert haben, melden Sie sich bitte an. Neue Nutzer können sich weiter unten registrieren.

Anmelden