Kulturdichte und Naturweite: Sachsen-Anhalt wirbt für sich als Urlaubsland

Kampagnenmotiv "Echt schön" von Sachsen-Anhalt.

Das Herunterfahren des öffentlichen Lebens im Zuge der Corona-Pandemie hat das touristische Geschehen weltweit lahmgelegt. Im Zeitraum Januar bis April 2020 verzeichnete auch die Tourismuswirtschaft in Sachsen-Anhalt nach Angaben des Statistischen Landesamtes entsprechende Einbrüche bei Ankünften (526.248 / -40,8%) und Übernachtungen (1,393 Mio. / -36,1%). Inzwischen nimmt der Tourismus in Sachsen-Anhalt nach dem Ende des so genannten „Lockdowns“ aber wieder Fahrt auf.

Damit möglichst viele Gäste wieder ins Land kommen, unterstützen Wirtschaftsministerium sowie Investitions- und Marketinggesellschaft (IMG) die Tourismuswirtschaft mit der Werbekampagne „Echt schön. Sachsen-Anhalt“.

„Sachsen-Anhalt ist ein Reiseziel, das wie kein anderes in Deutschland Kulturdichte und Naturweite, Erlebnis mit Erholung verbindet“, sagte Wirtschaftsminister Prof. Dr. Armin Willingmann zum Start der Promotion-Tour am Montag in Magdeburg. „Aus unseren Tourismusregionen erreichen uns Meldungen, die Mut machen und aus Nachfragesicht zumindest vorsichtig optimistisch stimmen, dass es mit der Tourismuswirtschaft bei uns im Lande wieder bergauf geht. Dafür sprechen auch die derzeit von Touristen präferierten Urlaubsformen: Erholungsurlaub, Natururlaub und Familienurlaub stehen ganz oben auf der Wunschliste der Befragten.“

Marketinggesellschaft investiert 180.000 Euro in Werbung in Großstädten

Die IMG will bis zum Ende der Sommerferien gezielt in Großstädten wie Hannover, Wolfsburg, Leipzig, Potsdam und Berlin für Reisen nach Sachsen-Anhalt werben. Die Marketinggesellschaft investiert hierfür 180.000 Euro aus ihrem Budget. IMG-Geschäftsführer Thomas Einsfelder erklärte am Montag, es seien zudem weitere Werbemaßnahmen geplant. Dazu zählten unter anderem die Erweiterung des digitalen Angebotes der IMG um eine Podcast-Serie, Medienkooperationen sowie der schrittweise Re-Start der internationalen Tourismuswerbung. Dabei liege der Fokus in diesem Jahr auf Nahmärkten wie Österreich, Schweden, Dänemark und den Niederlanden. Die IMG setze für den internationalen Tourismus auf eine Kooperation mit der Deutschen Zentrale für Tourismus (DZT).

„Besonders freue ich mich, dass es erstmalig gelungen ist, gemeinsam mit der Deutschen Bahn und den Marketingorganisationen aller 16 deutschen Bundesländer eine großangelegte Kampagne unter dem Motto ‚Entdecke Deutschland‘ zu starten“, sagte Einsfelder. „Marketing ist zum jetzigen Zeitpunkt eines der wichtigsten Mittel, um unsere Tourismuswirtschaft möglichst schnell wieder auf ihren nachhaltigen Wachstumspfad zurückzubringen. Dabei ist neben einem Grundrauschen vor allem im Online-Bereich auch ein massiver Werbedruck durch Maßnahmen im Offline-Bereich enorm wichtig, der sich aber bezahlt macht, denn jeder Gast lässt im Schnitt täglich 69 Euro im Land.“

Bildnachweis: ©IMG Sachsen-Anhalt

Wenn Sie einen Rechtschreibfehler gefunden haben, benachrichtigen Sie uns bitte, indem Sie den Text auswählen und drücken Sie dannStrg + Eingabetaste.

Dieser Inhalt ist nur für registrierte Nutzer sichtbar. Wenn Sie sich bereits registriert haben, melden Sie sich bitte an. Neue Nutzer können sich weiter unten registrieren.

Anmelden