Abfallentsorgung leicht gemacht

Rund 350 Millionen Müll fallen Jahr für Jahr in Deutschland an, Tendenz steigend. Das sind 4 Millionen Tonnen Müll pro Einwohner. Müll, der sich aus verschiedensten Arten zusammensetzt: Haushaltsmüll, Elektrogeräte, Bauabfälle und Altfahrzeuge. Müll, der teilweise wiederverwendet werden kann zur Schonung der Ressourcen.

Grundlagen der Abfallwirtschaft

Bereits im 19. Jahrhundert sind erste gesetzliche Vorgaben zur Abfallentsorgung geschaffen worden, 1972 wurde das Abfallbeseitigungsgesetz geschaffen, das darauf abzielt, Ressourcen zu schonen, Abfälle umweltschonend zu bewirtschaften und Abfälle zu trennen. Zur Bewältigung dieser Aufgabe stehen einige Verfahren zur Verfügung – je nach Art des Abfalls. Das Umweltamt ist dabei federführend. Ökologische, technische sowie soziale Auswirkungen werden berücksichtigt. 2012 trat das Kreislaufwirtschaftsgesetz in Kraft, das regelt, dass bei der Herstellung auf die Gebrauchstauglichkeit nach der Entsorgung geachtet werden muss.
Seit 2015 ist es gesetzlich geregelt, dass Altglas, Altpapier, Kunststoffabfälle und Biomüll getrennt zu sammeln sind.

Unterschiedliche Abfälle

Für Altglas stehen eigene Bringcontainersysteme zur Verfügung. Weiß-, Braun- und Grünglas wird getrennt, bei dem folgenden Schmelzprozess wird so die Sortenreinheit gewährt. Klassische Glasbestandteile wie Quarz, Soda und Kalk müssen durch die Trennung nur mehr in geringen Mengen beigefügt werden, eine 10% Energieersparnis ist dadurch sicher.

Jährlich werden pro Kopf 105 Kilogramm an Papier in privaten Haushalten verbraucht. 78% (Stand: 2019) vom verbrauchten Papier konnten als Altpapier wiederverwendet werden, jedoch sind gleichzeitig Unternehmen bemüht, Papier noch glatter und noch weißer herzustellen. Eine Tatsache, die zu einem erhöhten Energiebedarf führt und nicht umweltschonend ist. Beispielsweise schafft es die Abfallentsorgung Berlin durch gezieltes Wiederaufbereiten dieses Rohstoffes so viel Holz einzusparen wie der Grunewald besitzt.

Fast 19 Millionen des Haushaltsmülls entfallen auf Verpackungsmaterialien. Dieser höchste Wert ist auf geänderte Lebensbedingungen zurückzuführen. Versandhäuser, Lieferservices und Fast Food Ketten nehmen zu. 96,9% konnten jedoch erneut recycelt werden. Der einmaligen Verwendung von Plastiktüten wird durch eine Vereinbarung zur Verringerung des Verbrauchs von Kunststofftragetaschen entgegengewirkt werden. Dies führt zur Bezahlung einer Tragetasche seitens des Kunden in Handelsunternehmen.
6,28 Millionen entfielen in Deutschland auf Kunststoffabfälle, die fast vollständig wiederverwertet werden.

Für Batterien sowie Elektronikabfall müssen gesondert getrennt werden, um den Austritt von Schwermetallen oder Quecksilber zu verhindern. Ein gemeinsames Sammeln würde den anderen Abfall für die Wiederverwendung unbrauchbar machen. Die Abfallentsorgung Berlin hat dafür beispielsweise an sechs Recyclinghöfen spezielle Sammelstellen eingerichtet. Elektrogeräte nimmt die Stadt Berlin kostenlos entgegen.

Zu den ressourcenintensivsten Abfällen gehören die Bauabfälle. Um das Kreislaufwirtschaftsgesetz einhalten zu können, sollte möglichst durch die Verwendungen von Altbeständen auf den Anfall dieses Abfalls verzichtet werden. Die Verwendung neuer Materialien setzt voraus, dass auf Nachhaltigkeit geachtet werden muss. Bei der Beseitigung dieses Abfalles sollen die Ressourcen knapp gehalten werden. Wenn Sie daher gerade Ihr Haus sanieren und Bauabfälle anfallen, dann empfiehlt es sich, einen entsprechenden Container zu mieten, der genau auf die vermutlich anfallende Menge von Abfällen ausgerichtet ist.

Eine fachgerechte Entsorgung kann so gewährleistet werden. Die Trennung des Abfalls in unterschiedlichen Containern ist in diesem Fall die kostengünstigste Variante. Als Baumüll zählt der gesamte Bauschutt, Lattenroste, Bettgestelle und andere sperrige Dinge zählen als Sperrmüll. Auch hier kann bei der Entsorgung verschiedener Abfälle durch Experten geholfen werden, um darauf zu achten, dass sämtliche Verordnungen und Vorgaben hinsichtlich der Abfallentsorgung eingehalten werden.

Durch gezielte gesetzte Maßnahmen und Verordnungen wird darauf geachtet, dass sämtlicher Müll wieder verwendbar ist oder genauen Regelungen zur Trennung unterliegt. Dadurch wird ein wesentlicher Beitrag zum Klimaschutz beigetragen und ein weiterer Abbau des zunehmenden Abfalls ist gewährleistet.

Bildnachweis: CC0 via pixabay.com

Wenn Sie einen Rechtschreibfehler gefunden haben, benachrichtigen Sie uns bitte, indem Sie den Text auswählen und drücken Sie dannStrg + Eingabetaste.

Dieser Inhalt ist nur für registrierte Nutzer sichtbar. Wenn Sie sich bereits registriert haben, melden Sie sich bitte an. Neue Nutzer können sich weiter unten registrieren.

Anmelden

drei × 1 =