Modetrends im Herbst – trotz sommerlicher Temperaturen

Der Sommer hält bei gefühlt herbstlichen Temperaturen an – Grund genug einen Blick auf die Trends der Herbstmode zu werfen. Was erwartet Frau und Mann neben den klassischen Farben, Mustern und Schnitten im Herbst 2016? Und was ist wirklich tragbar auf der Straße, im Büro oder in der Universität?

Überlänge hat Vorrang
Knöchelfreie Hosen, Sneaker-Socken und bauchnabelfrei Oberteile waren gestern – das große Frieren bleibt im Herbst 2016 aus. Der Trend durchlebt einen Wandel hin zur Überlänge. Bei den Sommer-Shirts war das bereits absehbar, denn die reichten bei Frau und Mann über den Po – so ist auch die Herbstkollektion geschnitten. Gerade Schnitte, statt figurbetonte Taille, überlange Ärmel, die zur besseren Handhabung umgeschlagen werden, weite Baggy Pants und großzügig geschnittene Kapuzen geben im Herbst 2016 den Ton an. Für viele ältere Generationen ist das eine Zeitreise in die Schlabber-Look 90th, wo Überlänge eben In war.

Der Herr von der Straße, ja der Begriff ist in diesem Herbst gar gewünscht, trägt grundsätzlich ein Hemd über dem Hosenbund hinweg mit etwas Überlänge und bei Bedarf einen langen Pulli mit tiefem V-Ausschnitt. Die Ärmel bleiben auf normaler Länge und enden am Handgelenk, wobei ein voluminöser Schnitt mehr Bewegungsfreiheit verspricht.

Karos und breite Streifen – die Muster im Herbst 2016
Wer gerne Holzfällerhemden trägt, kommt in diesem Herbst richtig gut an. Die Karos sind los, in jeglichen Größen und bei Frauen gar als Ganzkörperanzug in zwei Teilen. Wem das zu viele Karos sind, kann diese mit einem klassischen schwarzen, grauen und braunen Kleidungsstück kombinieren.

Für die Herren bieten sich zudem breite Quer und Längsstreifen an, denn Breite ist in diesem Herbst gefragt. Bei Sieh an! finden die Herren der Schöpfung besonders viele breite gestreifte und gemusterte Strickpullover und –jacken. Selbst bei hochwertigen Modedesignern hat der überschlanke Stil vorerst sein Ende gefunden, es besteht also berechtigte Hoffnung, dass Super-Slim zumindest teilweise aus den Regalen der Modegeschäfte verbannt wird.

Farbenfroher Herbst steht an
Naturtöne bleiben auch in diesem Herbst die absoluten Farbklassiker. Dunkelbraun ist eine sehr gute Alternative zu Nachtschwarz oder Gewittergrau. Als starker Kontrast dienen kräftige Farbtupfer in Orange, Babyblau, Rot oder auch Pink. Auch Beerentöne wie Himbeere, Brombeere und Heidelbeere sind in diesem Herbst angesagt.
Bei den Schuhen sind Stiefeletten in Herbsttönen, Schwarz oder Weiß angesagter Trend.

Fazit
Der Herbst 2016 wird von einer kuscheligen farbenfrohen legeren Kollektion geprägt, bei der viel Bewegungsraum eine große Rolle spielt. Kariert oder quer gestreift in Kombination mit klassischen Uni-Herbstfarben wie schwarz, grau oder dunkelbraun ist in jedem Fall eine gute Kleiderwahl. Insgesamt wirkt die Herbstmode eher lebensfroh statt herbstlich trist.

 (Artikelfoto: Frau im Herbstmodell Pullover, Foto: ©  Pixabay.com/de, freie kommerzielle Nutzung)

Wenn Sie einen Rechtschreibfehler gefunden haben, benachrichtigen Sie uns bitte, indem Sie den Text auswählen und drücken Sie dannStrg + Eingabetaste.

Dieser Inhalt ist nur für registrierte Nutzer sichtbar. Wenn Sie sich bereits registriert haben, melden Sie sich bitte an. Neue Nutzer können sich weiter unten registrieren.

Anmelden